Angebote zu "Tabletten" (119 Treffer)

Kategorien

Shops

Dynexaminfluorid Gelee
6,59 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von Dynexaminfluorid Gelee (Packungsgröße: 20 g)Das Arzneimittel ist ein Mittel zur Kariesprophylaxe, zur Unterstützung der Behandlung der Initialkaries und zur Behandlung überempfindlicher Zahnhälse.Anwendungsgebiete:Zur Vorbeugung der Karies (Zahnfäule), insbesondere bei Kindern, Jugendlichen sowie Patienten mit Zahnspangen, anderen kieferorthopädischen (orthodontischen) Apparaten und Teilprothesen.Zur Unterstützung der Behandlung der Initialkaries (beginnende Zahnfäule).Zur Behandlung überempfindlicher Zahnhälse.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten2.74 mg Dectaflur22.1 mg Natrium fluorid12.5 mg Fluorid Ion30.36 mg OlaflurCochenillerot A Hilfstoff (+)Hyetellose Hilfstoff (+)Krauseminzöl Hilfstoff (+)Levomenthol Hilfstoff (+)Pfefferminzöl Hilfstoff (+)Saccharin Hilfstoff (+)Wasser, gereinigt Hilfstoff (+)Methyl 4-hydroxybenzoat Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht angewendet werdenwenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Olaflur, Dectaflur, Natriumfluorid oder einen der sonstigen Bestandteile sind,bei krankhaften Abschilferungen des Epithels der Mundschleimhaut (pathologisch-desquamative Veränderungen),bei Personen, bei denen die Kontrolle über den Schluckreflex nicht gewährleistet ist,zu Hause: bei Kindern vor Vollendung des 6. Lebensjahres,falls im Produkt folgender Hilfsstoff enthalten istMenthol, Pfefferminzöl und Krauseminzölin der Zahnarztpraxis/Gruppenprophylaxe: bei Kindern unter 3 Jahren Knochen- und/oder Zahnfluorose.DosierungWenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Zahnarzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.DosierungFalls vom Zahnarzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis für die Anwendung zur Kariesprophylaxe und zur gezielten Behandlung überempfindlicher Zahnhälse in der Regel:a) Zu HauseBürsten Sie die Zähne mit der Zahnbürste einmal pro Woche mit ca. 0,5 g Dentalgel (ca. 1,5 cm Dentalgelstrang bzw. Kirschkerngröße), entsprechend 6,25 mg Fluorid. Nach einigen Minuten Einwirkungszeit spülen Sie den Mund aus. Die Gesamtzeit der Anwendung (Putz- und Einwirkzeit) darf 5 Minuten nicht überschreiten.Darüber hinaus kann der Zahnarzt bei erhöhtem Kariesrisiko (z. B. bei Patienten mit kieferorthopädischen Apparaturen) die Anwendung von 2 - 3-mal wöchentlich anordnen.Zur gezielten Behandlung überempfindlicher Zahnhälse wird das Dentalgel auf die betroffenen Zahnflächen aufgetragen und eingebürstet.Am besten wenden Sie das Dentalgel abends vor dem Schlafengehen an.b) In der zahnärztlichen Praxis:Zur Kariesprophylaxe ca. 2-mal pro Jahr mittels Miniplastschiene ca. 3 g Dentalgel (entsprechend ca. 37,5 mg Fluorid) anwenden.Applikation mit der stumpfen Kanüle aus einer gefüllten Einmalspritze auf die kariesgefährdeten oder überempfindlichen Zahnflächen: 2 - 4-mal pro Jahr durchführen.Bei erhöhtem Kariesrisiko, z. B. bei Patienten mit kieferorthopädischen Apparaturen: Anwendung in monatlichen Abständen.Eine ausreichende Kontaktzeit des Dentalgels mit den Zähnen (mindestens 2 bis 4 Minuten) muss gewährleistet sein. Sie darf jedoch 5 Minuten nicht überschreiten. Nach der Anwendung wird der Mund ausgespült.Das Dentalgel darf bei Kindern ab 3 Jahren, die wegen eines erhöhten Kariesrisikos unter zahnärztlicher Kontrolle sind, angewendet werden. Dies gilt sowohl für Kinder in der Individualprophylaxe wie auch für solche in der Gruppenprophylaxe. Nach der Anwendung wird mit Wasser ausgespült.c) In der GruppenprophylaxeIm Rahmen der gruppenprophylaktischen Aktivitäten ca. zweimal pro Jahr mit dem Dentalgel die Zähne bürsten, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen mit erhöhtem Kariesrisiko auch mehrmals pro Jahr. Nach 2 - 3 Minuten ausspülen. Die Gesamtzeit der Anwendung (Putz- und Einwirkzeit) darf 5 Minuten nicht überschreiten. Dauer der AnwendungEin dauerhafter Erfolg ist nur bei lebenslanger Anwendung sichergestellt. Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie solltenAkute ÜberdosierungIn Abhängigkeit von der Dosierung und der Art der Verabreichung können im Extremfall (z. B. bei der Verwendung von Miniplastschienen) bis zu 3 g Dentalgel (37,5 mg Fluorid) in die Mundhöhle eingebracht werden. Das Verschlucken derartiger Mengen kann zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen.Nehmen Sie bei diesen Vergiftungserscheinungen Calcium-haltige Getränke (z. B. Milch, Calcium-Brausetablette) zu sich, um das Fluorid zu binden. Suchen Sie anschließend einen Arzt auf.Chronische ÜberdosierungBei regelmäßigem Überschreiten einer täglichen Gesamtfluoridaufnahme (systemische und lokale) von 2 mg während der Zahnentwicklung bis etwa zum 8. Lebensjahr können die Bildung der organischen Schmelzmatrix und als Folge auch die Mineralisation des Schmelzes gestört werden. Das Ergebnis: gefleckter Schmelz, auch Schmelz- oder Dentalfluorose genannt. Eine zweite mögliche Ursache von geflecktem Schmelz ist die einmalige Einnahme hoher Fluoridmengen, verbunden mit einer deutlichen Erhöhung der Serum-Fluorid-Konzentration. Die Grenzschwelle, ab der entsprechende Schädigungen einsetzen, ist für den Menschen allerdings bisher nicht bekannt. Bei Auftreten dieser Symptome sprechen Sie bitte mit Ihrem Zahnarzt, Arzt oder Apotheker. Wenn Sie die Anwendung vergessen habenWenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker.EinnahmeZur dentalen AnwendungPatientenhinweiseBesondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlichfalls im Produkt folgender Hilfsstoff enthalten istMenthol, Pfefferminzöl und KrauseminzölWegen des Gehaltes an Menthol, Pfefferminzöl und Krauseminzöl (Spearmintöl) sollten Patienten mit Asthma bronchiale oder anderen Atemwegserkrankungen vor der Anwendung des Arzneimittels Rücksprache mit ihrem Zahnarzt/Arzt halten.Bei einer systemischen Fluoridzufuhr (z. B. durch Fluorid-Tabletten oder fluoridiertes Speisesalz) sollte diese nach der Applikation des Dentalgels für einige Tage ausgesetzt werden.Kinder und ältere MenschenVoraussetzung für die korrekte Anwendung und zur Vermeidung zu hoher Fluoridmengen durch Verschlucken ist die Kontrolle über den Schluckreflex.Die Anwendung von Miniplastschienen in der Zahnarztpraxis ist bei Kindern erst ab dem 8. Lebensjahr angezeigt. Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von MaschinenEs sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.SchwangerschaftSchwangerschaftEs liegen bisher keine oder nur begrenzte Erfahrungen mit einer Anwendung der in dem Dentalgel enthaltenen Wirkstoffe bei Schwangeren vor. Falls notwendig, kann das Arzneimittel in der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden.StillzeitFluoride gehen in die Muttermilch über. Das Arzneimittel sollte deshalb während der Stillzeit mit Vorsicht angewendet werden.Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Zahnarzt, Arzt oder Apotheker um Rat.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Dynexaminfluorid Gelee (Packungsgröße: 20 g) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
DEMEX Zahnschmerztabletten
7,49 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von DEMEX Zahnschmerztabletten (Packungsgröße: 20 stk)DEMEX Zahnschmerztabletten (Packungsgröße: 20 stk) werden angewendet, um leichte bis mäßig starke Zahnschmerzen zu lindern. Bei langanhaltenden Schmerzen sollte jedoch ein Zahnarzt aufgesucht werden. Wirkungsweise von DEMEX Zahnschmerztabletten (Packungsgröße: 20 stk)Der in DEMEX Zahnschmerztabletten (Packungsgröße: 20 stk) enthaltene Wirkstoff Propyphenazon wirkt schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend. Zusätzlich blockiert er die Bildung von Prostaglandinen, welche an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt sind.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten500 mg PropyphenazonCellulose, mikrokristallin Hilfstoff (+)Croscarmellose, Natriumsalz Hilfstoff (+)Silicium dioxid, hochdispers Hilfstoff (+)Stearinsäure Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht eingenommen werdenwenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber Pyrazolonen (z. B. gegenüber Metamizol-, Propyphenazon-, Phenazon-, Phenylbutazon-haltigen Arzneimitteln) oder einem der sonstigen Bestandteile des Präparates sindwenn Sie an einem erblich bedingten Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel (bestimmte Form einer Störung des Stoffwechsels der roten Blutkörperchen) leidenwenn Sie an akuter intermittierender Porphyrie (erblich bedingter Aufbaustörung des roten Blutfarbstoffs in der Leber) leidenvon Kindern unter 7 Jahren, da hierfür keine ausreichenden Erfahrungen vorliegenwährend der Schwangerschaft und in der StillzeitDosierungSoweit nicht anders verordnet, erhalten Kinder von 7-14 Jahren bei Bedarf ½ DEMEX Zahnschmerztabletten (Packungsgröße: 20 stk). Die Tageshöchstdosis von 2 DEMEX Zahnschmerztabletten (Packungsgröße: 20 stk) sollte nicht überschritten werden. Zwischen 2 Einnahmen sollten 4-8 Stunden verstreichen. Jugendliche ab 15 Jahren und Erwachsene nehmen bei Bedarf 1-2 DEMEX Zahnschmerztabletten (Packungsgröße: 20 stk) ein. Die Tageshöchstdosis von 8 DEMEX Zahnschmerztabletten (Packungsgröße: 20 stk) sollte nicht überschritten werden. Zwischen 2 Einnahmen sollten 4-8 Stunden verstreichen. Nehmen Sie DEMEX Zahnschmerztabletten (Packungsgröße: 20 stk) mit etwas Flüssigkeit, unabhängig von den Mahlzeiten ein.EinnahmeNehmen Sie die Tabletten mit ausreichend Flüssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) unabhängig von den Mahlzeiten ein.PatientenhinweiseBesondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittels ist erforderlichNehmen Sie das Präparat erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt/Zahnarzt einwenn Sie an Asthma oder chronischen Atemwegsinfektionen leiden (besonders verbunden mit heuschnupfenartigen Erscheinungen)wenn Sie überempfindlich gegenüber Schmerz- und Rheumamitteln reagieren (Analgetika-Asthma).In diesen Fällen besteht die Gefahr eines allergischen Schocks.Bei Patienten mit vorgeschädigter Blutbildung oder bei länger dauernder Einnahme des Arzneimittels (die nur nach Rücksprache mit einem Arzt/Zahnarzt erfolgen darf) sollte das Blutbild überwacht werden, da unerwünschte Wirkungen auf die Blutbildung nicht auszuschließen sind.Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt oder bei hohem Fieber müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von MaschinenEs sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.SchwangerschaftFragen Sie vor der Anwendung aller Arzneimittel Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Das Arzneimittel darf in der Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden, da keine Erfahrungen mit der Anwendung von Propyphenazon in der Schwangerschaft vorliegen und der Wirkstoff in die Muttermilch übergeht.HinweiseDieses Produkt sollte bei einer Pyrazolonallergie nicht eingenommen werden.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben!DEMEX Zahnschmerztabletten (Packungsgröße: 20 stk) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
ASS AL 100 TAH
1,88 € *
ggf. zzgl. Versand

Indikation/Anwendung - Zur Gerinnungshemmung bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße, insbesondere bei akutem Herzinfarkt - Zur Vorbeugung eines erneuten Herzinfarktes - Nach gefäßchirurgischen Operationen - Zur Vorbeugung von Hirninfarkten Dosierung - Bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße (instabiler Angina pectoris): 1 Tablette pro Tag - Bei akutem Herzinfarkt: 1-1,5 Tabletten pro Tag - Zur Vorbeugung eines erneuten Herzinfarktes: 3 Tabletten pro Tag - Nach gefäßchirurgischen Operationen: 1 Tablette pro Tag - Zur Vorbeugung von Hirninfarkten: 1/2-1 Tablette pro Tag Art und Weise - Nach den Mahlzeiten mit reichlich Flüssigkeit einnehmen. - Zur Behandlung bei akutem Herzinfarkt erste Tablette zerbeißen oder kauen. Wechselwirkungen Das Arzneimittel soll in der Regel nicht oder nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden bei: - Überempfindlichkeit gegen andere Schmerz-, Entzündungs- und Rheumamittel - Gleichzeitiger Einnahme von anderen gerinnungshemmenden Medikamenten Gegenanzeigen Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden. Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei: - Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren - Krankhaft erhöhter Blutungsneigung - Asthma - Chronischen oder wiederkehrenden Magen- oder Zwölffingerdarmbeschwerden - Vorgeschädigter Niere - Schweren Leberfunktionsstörungen Schwangerschaft und Stillzeit Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen! - Da der Einfluss auf die Schwangerschaft ungeklärt ist, sollte Acetylsalicylsäure in den ersten 6 Monaten nicht eingenommen werden In den letzten 3 Monaten ist die Einnahme nicht erlaubt: In den letzten 3 Monaten kann die Einnahme zu einer Verlängerung der Schwangerschaft und zu Wehenhemmung führen. Bei Mutter und Kind ist eine gesteigerte Blutungsneigung beobachtet worden. Bei Einnahme von ASS kurz vor der Geburt kann es insbesondere bei Frühgeborenen zu Hirnblutungen kommen. - Acetylsalicylsäure geht in geringen Mengen in die Muttermilch über. Da nachteilige Wirkungen auf den Säugling bisher nicht bekannt geworden sind, wird bei kurzfristiger Anwendung der empfohlenen Dosis eine Unterbrechung des Stillens in der Regel nicht erforderlich sein. Bei längerer Anwendung bzw. Einnahme größerer Mengen sollte abgestillt werden. Patientenhinweise - Über die Dauer der Anwendung entscheidet der behandelnde Arzt. Sonstiges - Eignet sich nicht zur Behandlung von Schmerzen. - Vor Operationen bitte Arzt bzw. Zahnarzt informieren. - Schwindel und Ohrenklingen können insbesondere bei Kindern und älteren Patienten Anzeichen einer Überdosierung sein. In diesen Fällen bitte Arzt benachrichtigen. - Bei Überschreitung der empfohlenen Dosierung können die Leberwerte ansteigen. Deshalb ist die regelmäßige Kontrolle der Leberwerte, insbesondere bei Kindern, erforderlich. - Kann bei erhöhten Harnsäurespiegeln einen Gichtanfall auslösen. - Bei Kindern und Jugendlichen mit fieberhaften Erkrankungen nur auf ärztliche Anweisung anwenden

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
ProBio-Dent Syxyl 20 St Lutschtabletten
16,31 € *
zzgl. 4,95 € Versand

Für frischen Atem und zur Verringerung des Zahnbelags Lutschtabletten zur Zahn- und Mundpflege zum Schutz vor Karies und Parodontose Saubere Zähne und kräftiges Zahnfleisch Speisereste, die sich an Zähnen und Zahnfleisch anlagern können zu bakteriellen Zahnbelägen führen (Plaque). Jede Karies und Parodontose beginnt mit einer solchen Plaque-Bildung. Deshalb ist es so wichtig, die Zähne sauber zu halten. ProBio-Dent trägt zur Verringerung des Zahnbelages bei und schützt so vor Karies und Parodontose. Häusliche Mundhygiene zwischen den Zahnarzt-Terminen ProBio-Dent hilft, den sauberen Zustand von Zähnen und Zahnfleisch nach der zahnärztlichen Behandlung zu erhalten und einer Neuinfektion entgegenzuwirken. Frischer Atem Der angenehme Geschmack nach Minze sorgt für frischen Atem und ein lang anhaltendes frisches Mundgefühl. ProBio-Dent ist frei von Fructose, Lactose und Gluten! Anwendung: Lutschen Sie nach der abendlichen Zahnreinigung 1 Tablette und lassen Sie die Tabletten dabei vollständig im Mund zergehen. Ein Verschlucken ist unschädlich. Inhaltsstoffe: Isomalt Isomalt ist ein zahnfreundlicher, d. h. für Bakterien im Mundraum uninteressanter Zuckeraustauschstoff. Isomalt schmeckt ähnlich wie Zucker, obwohl es nur die halbe Süßkraft hat. Maltodextrin Maltodextrin ist ein aus Stärke gewonnenes Kohlenhydrat-Gemisch. Es dient als Trägerstoff für das in ProBio-Dent enthaltene flüchtige Pfefferminzaroma (s. u.). Aufgrund der geringen verwendeten Menge ist es zahnschonend. Trehalose Trehalose ist ein natürlicher Zweifachzucker (Disaccharid) und hilft den probiotischen Bakterien, die Trockenheit in der Tablette zu überstehen. Streptococcus salivarius M18 ProBio-Dent ist das einzige Probiotikum in Deutschland mit Streptococcus salivarius M18 – Bakterien. Streptococcus salivarius M18 ist ein natürlicher, guter Keim der gesunden Mundflora. Er verdrängt unerwünschte, z.B. Karies bildende Keime und unterstützt auf diese Weise das bakterielle Gleichgewicht im Mund. Jede ProBio-Dent Lutschtablette enthält 100 Millionen aktive Streptococcus salivarius M18 Bakterien. Magnesiumstearat Das verwendete Antihaftmittel Magnesiumstearat verhindert das Haftenbleiben der Stoffmasse in der Tablettenpresse. Lactitol Lactitol ist ein zahnschonender Zuckeraustauschstoff. Gummi arabicum Gummi arabicum ist ein natürliches, langkettiges Kohlenhydrat, das aus dem Pflanzensaft der in Afrika beheimateten Verek-Akazien gewonnen wird. Die harzige Substanz stabilisiert das in ProBio-Dent enthaltene Pfefferminzaroma (s. u.). Pfefferminzaroma ProBio-Dent enthält natürliches Pfefferminzaroma gemäß EU-Aromenverordnung – für einen frischen Atem.

Anbieter: Shopping24
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
Elmex Gelee
7,69 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g)Mit Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g) machen Sie Ihren Kariesschutz noch effektiver. Nur 1 x wöchentlich Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g) anwenden und Sie leisten schon einen aktiven Beitrag zum Schutz und der Remineralisierung des Zahnschmelzes. Wenden Sie Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g) an zur:KariesprophylaxeRemineralisierung der InitialkariesBehandlung überempfindlicher Zahnhälse Wirkungsweise von Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g)Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g) enthält ein spezielles Dental-Gel (1,25 %) zum Aufbau des Zahnschmelzes. Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g) bildet auf dem Zahnschmelz ein Fluoriddepot, remineralisiert den Zahn und schützt so langanhaltend vor Säureangriffen und Karies.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten1 g von Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g) enthalten:2,87 mg Dectaflur30,32 mg Olaflur22,1 mg Natriumfluorid entspricht 12,5 mg Fluorid-IonSonstige Bestandteile von Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g):Gereinigtes Wasser Propylenglycol Hyetellose Saccharin Apfel-Aroma Pfefferminzöl Krauseminzöl Menthon-Aroma Bananen-AromaGegenanzeigenBei bekannter Überempfindlichkeit gegen einen der Inhaltsstoffe und krankhafter Veränderung und Verletzung der Mundschleimhaut sollte dieses Produkt nicht angewendet werden. Falls der Schluckreflex nicht kontrolliert werden kann (z.B. bei Kindern vor der Einschulung oder Behinderten), sind Alternativen wie Fluorid-Tabletten vorzuziehen.DosierungAnwendungsempfehlung von Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g):Kinder ab dem vollendeten 6. Lebensjahr und Erwachsene verwenden 1 x wöchentlich Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g). Tragen Sie hierzu ca. 1 cm von Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g) auf die Zahnbürste auf und putzen Sie sich die Zähne. Nach 2-3 Minuten ausspülen.Bei erhöhtem Kariesrisiko und überempfindlichen Zahnhälsen kann die Häufigkeit der Anwendung sowie die Menge auch gesteigert werden. Dies gilt insbesondere bei Anwendung bei kieferorthopädischen Apparaturen.Einnahme- Etwa 1 cm Gel auf die Zahnbürste auftragen und die Zähne bürsten- Nach 2-3 Minuten ausspülen- Am besten abends vor dem Schlafengehen anwenden- Gel mindestens 2-4 Minuten im Mund belassen, jedoch nicht länger als 5 Minuten- Nach der Anwendung ausspülen- Zur gezielten Behandlung überempfindlicher Zahnhälse das Gel auf die betroffenen Flächen auftragenPatientenhinweiseBesondere Vorsicht bei der Anwendung ist erforderlich bei Patienten mit Asthma bronchiale oder anderen Atemwegserkrankungen. Wegen des Gehaltes an Pfefferminzöl und Krauseminzöl sollten diese Patienten vor der Anwendung Rücksprache mit Ihrem Arzt/Zahnarzt halten.Nach Anwendung sollte eine systemische Fluoridzufuhr (z. B. durch Fluorid-Tabletten) für einige Tage ausgesetzt werden.Nach zeitlich kurz aufeinander folgenden Löffelapplikationen durch den Zahnarzt, wurden sehr selten Abschilferungen (Desquamationen), oberflächliche Defekte (Erosionen) bzw. Geschwüre (Ulzerationen) an der Mundschleimhaut beobachtet.Die Löffelapplikation in der Zahnarztpraxis soll bei Kindern erst ab dem 8. Lebensjahr angewendet werden.Das Gel ist inkompatibel mit anionischen Tensiden und anderen anionischen großen Molekülen.Hautreizungen können hervorgerufen werden.  Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich. Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.  SchwangerschaftWährend Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen!- Es gibt keine Hinweise darauf, dass Fluoride Risiken für den Embryo bergen.- Fluoride gehen in die Muttermilch über. Das Arzneimittel sollte deshalb während der Stillzeit mit Vorsicht angewendet werden.HinweiseFür Kinder unzugänglich aufbewahren!Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Elmex Gelee (Packungsgröße: 25 g) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
ProBio-Dent Syxyl
16,57 € *
ggf. zzgl. Versand

Für frischen Atem und zur Verringerung des Zahnbelags Lutschtabletten zur Zahn- und Mundpflege zum Schutz vor Karies und Parodontose Saubere Zähne und kräftiges Zahnfleisch Speisereste, die sich an Zähnen und Zahnfleisch anlagern können zu bakteriellen Zahnbelägen führen (Plaque). Jede Karies und Parodontose beginnt mit einer solchen Plaque-Bildung. Deshalb ist es so wichtig, die Zähne sauber zu halten. ProBio-Dent trägt zur Verringerung des Zahnbelages bei und schützt so vor Karies und Parodontose. Häusliche Mundhygiene zwischen den Zahnarzt-Terminen ProBio-Dent hilft, den sauberen Zustand von Zähnen und Zahnfleisch nach der zahnärztlichen Behandlung zu erhalten und einer Neuinfektion entgegenzuwirken. Frischer Atem Der angenehme Geschmack nach Minze sorgt für frischen Atem und ein lang anhaltendes frisches Mundgefühl. ProBio-Dent ist frei von Fructose, Lactose und Gluten! Anwendung: Lutschen Sie nach der abendlichen Zahnreinigung 1 Tablette und lassen Sie die Tabletten dabei vollständig im Mund zergehen. Ein Verschlucken ist unschädlich. Inhaltsstoffe: Isomalt Isomalt ist ein zahnfreundlicher, d. h. für Bakterien im Mundraum uninteressanter Zuckeraustauschstoff. Isomalt schmeckt ähnlich wie Zucker, obwohl es nur die halbe Süßkraft hat. Maltodextrin Maltodextrin ist ein aus Stärke gewonnenes Kohlenhydrat-Gemisch. Es dient als Trägerstoff für das in ProBio-Dent enthaltene flüchtige Pfefferminzaroma (s. u.). Aufgrund der geringen verwendeten Menge ist es zahnschonend. Trehalose Trehalose ist ein natürlicher Zweifachzucker (Disaccharid) und hilft den probiotischen Bakterien, die Trockenheit in der Tablette zu überstehen. Streptococcus salivarius M18 ProBio-Dent ist das einzige Probiotikum in Deutschland mit Streptococcus salivarius M18 – Bakterien. Streptococcus salivarius M18 ist ein natürlicher, guter Keim der gesunden Mundflora. Er verdrängt unerwünschte, z.B. Karies bildende Keime und unterstützt auf diese Weise das bakterielle Gleichgewicht im Mund. Jede ProBio-Dent Lutschtablette enthält 100 Millionen aktive Streptococcus salivarius M18 Bakterien. Magnesiumstearat Das verwendete Antihaftmittel Magnesiumstearat verhindert das Haftenbleiben der Stoffmasse in der Tablettenpresse. Lactitol Lactitol ist ein zahnschonender Zuckeraustauschstoff. Gummi arabicum Gummi arabicum ist ein natürliches, langkettiges Kohlenhydrat, das aus dem Pflanzensaft der in Afrika beheimateten Verek-Akazien gewonnen wird. Die harzige Substanz stabilisiert das in ProBio-Dent enthaltene Pfefferminzaroma (s. u.). Pfefferminzaroma ProBio-Dent enthält natürliches Pfefferminzaroma gemäß EU-Aromenverordnung – für einen frischen Atem.

Anbieter: Shop-Apotheke
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
ProBio-Dent Syxyl
17,37 € *
ggf. zzgl. Versand

Für frischen Atem und zur Verringerung des Zahnbelags Lutschtabletten zur Zahn- und Mundpflege zum Schutz vor Karies und Parodontose Saubere Zähne und kräftiges Zahnfleisch Speisereste, die sich an Zähnen und Zahnfleisch anlagern können zu bakteriellen Zahnbelägen führen (Plaque). Jede Karies und Parodontose beginnt mit einer solchen Plaque-Bildung. Deshalb ist es so wichtig, die Zähne sauber zu halten. ProBio-Dent trägt zur Verringerung des Zahnbelages bei und schützt so vor Karies und Parodontose. Häusliche Mundhygiene zwischen den Zahnarzt-Terminen ProBio-Dent hilft, den sauberen Zustand von Zähnen und Zahnfleisch nach der zahnärztlichen Behandlung zu erhalten und einer Neuinfektion entgegenzuwirken. Frischer Atem Der angenehme Geschmack nach Minze sorgt für frischen Atem und ein lang anhaltendes frisches Mundgefühl. ProBio-Dent ist frei von Fructose, Lactose und Gluten! Anwendung: Lutschen Sie nach der abendlichen Zahnreinigung 1 Tablette und lassen Sie die Tabletten dabei vollständig im Mund zergehen. Ein Verschlucken ist unschädlich. Inhaltsstoffe: Isomalt Isomalt ist ein zahnfreundlicher, d. h. für Bakterien im Mundraum uninteressanter Zuckeraustauschstoff. Isomalt schmeckt ähnlich wie Zucker, obwohl es nur die halbe Süßkraft hat. Maltodextrin Maltodextrin ist ein aus Stärke gewonnenes Kohlenhydrat-Gemisch. Es dient als Trägerstoff für das in ProBio-Dent enthaltene flüchtige Pfefferminzaroma (s. u.). Aufgrund der geringen verwendeten Menge ist es zahnschonend. Trehalose Trehalose ist ein natürlicher Zweifachzucker (Disaccharid) und hilft den probiotischen Bakterien, die Trockenheit in der Tablette zu überstehen. Streptococcus salivarius M18 ProBio-Dent ist das einzige Probiotikum in Deutschland mit Streptococcus salivarius M18 – Bakterien. Streptococcus salivarius M18 ist ein natürlicher, guter Keim der gesunden Mundflora. Er verdrängt unerwünschte, z.B. Karies bildende Keime und unterstützt auf diese Weise das bakterielle Gleichgewicht im Mund. Jede ProBio-Dent Lutschtablette enthält 100 Millionen aktive Streptococcus salivarius M18 Bakterien. Magnesiumstearat Das verwendete Antihaftmittel Magnesiumstearat verhindert das Haftenbleiben der Stoffmasse in der Tablettenpresse. Lactitol Lactitol ist ein zahnschonender Zuckeraustauschstoff. Gummi arabicum Gummi arabicum ist ein natürliches, langkettiges Kohlenhydrat, das aus dem Pflanzensaft der in Afrika beheimateten Verek-Akazien gewonnen wird. Die harzige Substanz stabilisiert das in ProBio-Dent enthaltene Pfefferminzaroma (s. u.). Pfefferminzaroma ProBio-Dent enthält natürliches Pfefferminzaroma gemäß EU-Aromenverordnung – für einen frischen Atem.

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
GODAMED 100 TAH Tabletten
4,29 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Gebrauchsinformationen Anwendungsgebiete Blutverdünnung (Hemmung der Thrombozytenaggregation, d.h. der Verklebung der Blutplättchen), wenn Folgendes vorliegt: Vorbeugung und Langzeitbehandlung einer Angina pectoris (Hauptbeschwerde bei einer koronaren Herzkrankheit) Akuter Herzinfarkt Vorbeugung gegen einen Herzinfarkt Zustand nach arteriellen gefässchirurgischen Eingriffen Durchblutungsstörungen im Gehirn (Vorbeugung gegen Hirninfarkte) Das Arzneimittel eignet sich nicht zur Behandlung von Schmerzzuständen. Wirkstoffe 1 Tablette enth.: Acetylsalicylsäure 100 mg Warnhinweise Eignet sich nicht zur Behandlung von Schmerzen. Vor Operationen bitte Arzt bzw. Zahnarzt informieren. Schwindel und Ohrenklingen können insbesondere bei Kindern und älteren Patienten Anzeichen einer Überdosierung sein. In diesen Fällen bitte Arzt benachrichtigen. Bei Überschreitung der empfohlenen Dosierung können die Leberwerte ansteigen. Deshalb ist die regelmäßige Kontrolle der Leberwerte, insbesondere bei Kindern, erforderlich. Kann bei erhöhten Harnsäurespiegeln einen Gichtanfall auslösen. Bei Kindern und Jugendlichen mit fieberhaften Erkrankungen nur auf ärztliche Anweisung anwenden Weitere Pflichtinformationen Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! Hinweise: Der Verkäufer behält sich vor, eine pharmazeutische Kontrolle durch unsere Apotheker über die bestellte Menge des Medikamentes durchzuführen. Hierbei kann es zu Kürzungen bei Ihrer Bestellung zu diesem Produkt kommen. Der Rechnungsbetrag wird dann automatisch angepasst. Anwendungsempfehlung Dosierung Bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße (instabiler Angina pectoris): 1 Tablette pro Tag. Bei akutem Herzinfarkt: 1-1,5 Tabletten pro Tag. Zur Vorbeugung eines erneuten Herzinfarktes: 3 Tabletten pro Tag. Nach gefäßchirurgischen Operationen: 1 Tablette pro Tag. Zur Vorbeugung von Hirninfarkten: 1/2-1 Tablette pro Tag. Über die Dauer der Anwendung entscheidet der behandelnde Arzt. Nach den Mahlzeiten mit reichlich Flüssigkeit einnehmen. Zur Behandlung bei akutem Herzinfarkt erste Tablette zerbeißen oder kauen. Anwendungshinweise Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden. Art der Anwendung? Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein. Dauer der Anwendung? Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Sie sollte deshalb in Absprache mit Ihrem Arzt festgelegt werden. Prinzipiell ist die Dauer der Anwendung zeitlich nicht begrenzt, das Arzneimittel kann daher längerfristig angewendet werden. Überdosierung? Es kann zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Schwindel, Ohrenklingen, Sehstörungen, Verwirrtheitszuständen sowie zu Atemstörungen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung. Einnahme vergessen? Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort. Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmassnahmen. Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden. Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Der Wirkstoff wirkt schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend zugleich. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe im Körper, so genannte Prostaglandine. Diese sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt. Auch die Blutgerinnung wird durch Acetylsalicylsäure beeinflusst. Die Substanz verhindert, dass die Blutplättchen (Thrombozyten) zusammenklumpen und verbessert so die Fliessfähigkeit des Blutes. Inhaltsstoffe Wirkstoffe Acetylsalicylsäure Inhaltsstoffe 1 Tablette enth.: Cellulosepulver Glycin Maisstärke Saccharin natrium Aromastoffe, natürlich, naturidentisch Hinweise Hinweise Für Kinder unzugänglich aufbewahren. Gegenanzeigen Gegen alle Arzneimittel können Überempfindlichkeitsreaktionen auftreten, dann müssen Sie das Medikament sofort absetzen. Wenn schon eine Allergie gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels bekannt ist, darf es nicht angewendet werden. Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei: Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren. Krankhaft erhöhter Blutungsneigung. Asthma. Chronischen oder wiederkehrenden Magen- oder Zwölffingerdarmbeschwerden. Vorgeschädigter Niere. Schweren Leberfunktionsstörungen. Während Schwangerschaft und Stillzeit sollten Sie Medikamente möglichst nur nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker einnehmen! Da der Einfluss auf die Schwangerschaft ungeklärt ist, sollte Acetylsalicylsäure in den ersten 6 Monaten nicht eingenommen werden In den letzten 3 Monaten ist die Einnahme nicht erlaubt: In den letzten 3 Monaten kann die Einnahme zu einer Verlängerung der Schwangerschaft und zu Wehenhemmung führen. Bei Mutter und Kind ist eine gesteigerte Blutungsneigung beobachtet worden. Bei Einnahme von ASS kurz vor der Geburt kann es insbesondere bei Frühgeborenen zu Hirnblutungen kommen. Acetylsalicylsäure geht in geringen Mengen in die Muttermilch über. Da nachteilige Wirkungen auf den Säugling bisher nicht bekannt geworden sind, wird bei kurzfristiger Anwendung der empfohlenen Dosis eine Unterbrechung des Stillens in der Regel nicht erforderlich sein. Bei längerer Anwendung bzw. Einnahme größerer Mengen sollte abgestillt werden. Nebenwirkungen Häufige Nebenwirkungen sind Magen-Darm- Beschwerden, wie Magenschmerzen und geringfügige Blutverluste aus dem Magen-Darm-Bereich (Mikroblutungen). Gelegentlich treten Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle auf. Selten kommt es zu Magenblutungen und Magengeschwüren sowie, vor allem bei Asthmatikern, zu Überempfindlichkeitsreaktionen ( z. B. Anfälle von Atemnot, Hautreaktionen). In Einzelfällen wurden Leber- und Nierenfunktionsstörungen, ein Absinken der Blutzuckerkonzentration (Hypoglykämie) sowie besonders schwere Hautausschläge ( bis hin zu Erythema exsudativum multiforme) beschrieben. In Einzelfällen ist im zeitlichen Zusammenhang mit der Anwendung bestimmter entzündungshemmender Arzneimittel ( nicht steroidaler Antiphlogistika; zu diesen gehört auch Godamed 100 TAH) eine Verschlechterung infektionsbedingter Entzündungen ( z. B. Entwicklung einer nekrosierenden Fasciitis) beschrieben worden. Wenn während der Anwendung von Godamed 100 TAH Zeichen einer Infektion ( z. B. Rötung, Schwellung, Überwärmung, Schmerz, Fieber) neu auftreten oder sich verschlimmern, sollte daher unverzüglich der Arzt zu Rate gezogen werden. Die in Godamed 100 TAH enthaltenen Acetylsalicylsäure vermindert in niedriger Dosierung die Harnsäureausscheidung. Bei hierfür gefährdeten Patienten kann dies unter Umständen einen Gichtanfall auslösen. In seltenen Fällen kann nach längerer Anwendung von Godamed 100 TAH eine Blutarmut durch verborgene Magen-Darm- Blutverluste auftreten. Bei Auftreten von schwarzem Stuhl (Teerstuhl, Zeichen einer schweren Magenblutung) ist sofort der Arzt zu benachrichtigen können, insbesondere bei Kindern und älteren Patienten, Zeichen einer ernsthaften Vergiftung sein. Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit. Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen? Sollten Sie die oben genannten Nebenwirkungen bei sich beobachten, soll Godamed 100 TAH nicht nochmals eingenommen werden. Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Godamed 100 TAH nicht nochmals eingenommen werden. Bei Auftreten von schwarzem Stuhl (Teerstuhl, Zeichen einer schweren Magenblutung) ist sofort der Arzt zu benachrichtigen. Wechselwirkungen Das Arzneimittel soll in der Regel nicht oder nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden bei: Überempfindlichkeit gegen andere Schmerz-, Entzündungs- und Rheumamittel. Gleichzeitiger Einnahme von anderen gerinnungshemmenden Medikamenten.

Anbieter: Vitalsana Versand...
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot
Fluoretten 0,5mg
9,99 € *
zzgl. 3,95 € Versand

Anwendungsgebiet von Fluoretten 0,5mg (Packungsgröße: 300 stk)Das Präparat ist ein Arzneimittel zur Kariesvorbeugung mit dem Wirkstoff Natriumfluorid.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten1.11 mg Natrium fluorid0.5 mg Fluorid Ion0.6 mg Natrium IonArabisches Gummi Hilfstoff (+)Chinolingelb, Aluminiumsalz Hilfstoff (+)Lactose 1-Wasser Hilfstoff (+)Macrogol 4000 Hilfstoff (+)Magnesium stearat (Ph. Eur.) [pflanzlich] Hilfstoff (+)Saccharin Natrium 2-Wasser Hilfstoff (+)Wasser, gereinigt Hilfstoff (+)Himbeer Aroma 52.354 TP 05.51 Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht angewendet werden,wenn eine Überempfindlichkeit (Allergie) gegen Natriumfluorid oder einen der sonstigen Bestandteile vorliegt,wenn Sie Ihrem Kind bzw. sich bereits ausreichend Fluorid durch z. B. fluoridiertes Speisesalz, Trink-, Mineral- oder Tafelwasser zuführen.DosierungWenden Sie das Arzneimitel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.Die Dosierung ist abhängig vom Lebensalter Ihres Kindes und soll unter Berücksichtigung der sonstigen Fluoridaufnahme festgelegt werden.Um sicherzugehen, dass nur eine orale Form der Fluoridzufuhr zur Anwendung kommt, sollte der Kinderarzt oder der Zahnarzt die Verwendung von fluoridiertem Speisesalz, fluoridhaltigen Tabletten (einschließlich der täglichen Dosis), fluoridhaltigen Gelen/Lacken, fluoridreichem Mineralwasser und den Fluoridgehalt des Trinkwassers bei der Dosierungsempfehlung berücksichtigen.Das folgende Dosierungsschema gibt Richtwerte für eine ergänzende Fluoridzufuhr an. Wenn die Fluoridkonzentration im Trinkwasser/Mineralwasser mehr als 0,7 mg/l beträgt, ist eine zusätzliche Gabe von Fluoridtabletten nicht erforderlich.In der Bundesrepublik Deutschland liegt der Fluoridgehalt des Trinkwassers - von Ausnahmen abgesehen - unter 0,3 mg/l. Über das zuständige Wasserwerk können Sie den Fluoridgehalt in Erfahrung bringen.Soweit nicht anders verordnet, ist folgende Dosierung regelmäßig einzuhalten, je 1 Lutschtablette täglich der entsprechenden Stärke:Alter (Jahre): 0 bis unter 3Fluoridkonzentration im Trinkwasser/Mineralwasser (mg/l): unter 0,3Fluorid (mg/Tag): 0,25Fluoridkonzentration im Trinkwasser/Mineralwasser (mg/l): 0,3 - 0,7Fluorid (mg/Tag): -Alter (Jahre): 3 bis unter 6Fluoridkonzentration im Trinkwasser/Mineralwasser (mg/l): unter 0,3Fluorid (mg/Tag): 0,5Fluoridkonzentration im Trinkwasser/Mineralwasser (mg/l): 0,3 - 0,7Fluorid (mg/Tag): 0,25Alter (Jahre): ab 6Fluoridkonzentration im Trinkwasser/Mineralwasser (mg/l): unter 0,3Fluorid (mg/Tag): 1,0Fluoridkonzentration im Trinkwasser/Mineralwasser (mg/l): 0,3 - 0,7Fluorid (mg/Tag): 0,5 Dauer der AnwendungDie Anwendung sollte so früh wie möglich beginnen und zumindest während der ersten 12 Lebensjahre konsequent durchgeführt werden. Eine Fortsetzung der Prophylaxe bis in das Erwachsenenalter hinein ist empfehlenswert. Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie solltenBei einer leichten Überdosierung kann das Präparat in Abhängigkeit von der eingenommenen Dosis und der Einnahmedauer für einige Tage abgesetzt werden.Akute ÜberdosierungBei akuter Einnahme größerer Mengen Fluorid können Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall auftreten. Bei Fluoridmengen bis zu 100 mg oder 5 mg/kg Körpergewicht wird die Gabe von Kalzium (viel Milch, Kalziumtabletten) empfohlen. Über weitere Behandlungsmaßnahmen entscheidet der Zahnarzt oder Arzt.Eine akute Überdosierung ist unbedingt zu vermeiden (Vergiftungsgefahr).Chronische ÜberdosierungBei längerfristiger Überdosierung muss das Präparat abgesetzt werden. Es besteht die Möglichkeit einer SchmeIzfleckenbildung an den bleibenden Zähnen, und bei sehr erheblicher, langfristiger Überdosierung können sich Störungen des Knochenaufbaus entwickeln. Über weitere Behandlungsmaßnahmen entscheidet der Arzt in Abhängigkeit vom Krankheitsbild. Wenn Sie die Anwendung vergessen habenWurde die Einnahme einmal vergessen, so empfiehlt es sich, das Arzneimittel wie gewohnt weiter einzunehmen. Eine Dosiserhöhung ist nicht notwendig. Wenn Sie die Anwendung abbrechenBei Beendigung der Einnahme geht der Kariesschutz allmählich verloren, bei längerfristiger Unterbrechung wird er reduziert. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeDie Lutschtabletten sollten langsam gelutscht werden, da ein Teil der Wirkung durch die lokal höheren Fluoridkonzentrationen im Mund zustande kommt. Säuglingen und Kleinkindern kann die zerdrückte Lutschtablette auf einem Löffel mit Nahrung, Wasser oder Tee verabreicht werden. Der beste Anwendungszeitpunkt ist abends nach dem Zähneputzen, da hierbei die hohen Fluoridkonzentrationen an den Zähnen besonders lange erhalten bleiben.PatientenhinweiseBesondere Vorsicht bei der Einnahme des Arzneimittels ist erforderlich beiwenn bei Ihrem Kind eine schwere, das Wachstum beeinträchtigende chronische Erkrankung vorliegt. In diesem Fall sollten Sie mit dem behandelnden Arzt Rücksprache halten, ob eine Kariesvorbeugung mit Fluorid bei Ihrem Kind geeignet ist.Kinder, die wegen einer angeborenen Stoffwechselstörung eine bilanzierte Diät erhalten, bedürfen keiner Gabe von Fluoridtabletten.Wenn Sie fluoridiertes Speisesalz bei der Zubereitung der Nahrung Ihres Kindes verwenden, verzichten Sie bitte auf weitere Fluoridgaben.Erhöhen Sie die Dosierung des Präparates nicht über die empfohlene Dosis hinaus, da sich bei ständiger Überdosierung Schmelzflecken an den bleibenden Zähnen und bei sehr erheblicher, langfristiger Überdosierung Störungen des Knochenaufbaus entwickeln können (siehe ?Chronische Überdosierung", Kategorie "Dosierung").Wegen einer zusätzlichen Anwendung von fluoridhaltigen Gelen oder Lacken zur lokalen Fluoridierung ist der Zahnarzt oder der Arzt zu befragen. Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von MaschinenNicht zutreffend.SchwangerschaftFragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.SchwangerschaftDas Arzneimittel kann während der Schwangerschaft eingenommen werden, ist aber für die Entwicklung des Gebisses des Kindes wahrscheinlich ohne Nutzen.StillzeitDer Wirkstoff des Präparates geht nur zu einem äußerst geringen Teil in die Muttermilch über. Deshalb sollte Fluorid zur Kariesvorbeugung dem Säugling direkt gegeben werden.Fluoretten 0,5mg (Packungsgröße: 300 stk) können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: apo-discounter
Stand: 25.10.2020
Zum Angebot